Unterstützungsfonds der NÖ-GKK

Der Gesetzgeber hat die Träger der sozialen Krankenversicherung ermächtigt, einen Anteil der Beitragseinnahmen für einen Unterstützungsfonds bereitzustellen. Daraus können nach Maßgabe der vorhandenen Mittel im Rahmen bestehender Richtlinien in berücksichtigungswürdigen Fällen Unterstützung gewährt werden. Der bei der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse eingerichtete Unterstützungsfond dient diesem Zweck.

  Voraussetzungen für die Gewährung von Unterstützungen

Beihilfen können zuerkannt werden:

Versicherte für ihre eigenen Aufwendungen oder für solche ihrer Angehörigen, wenn nach Gesetz oder Satzung Leistungen nicht oder nicht in ausreichendem Maße erbracht werden können (oder Ausgeschiedene bis 1 Jahr).

Maßgebend für die Gewährung von Unterstützungen sind die Familien-, Einkommens- und Vermögensverhältnisse. Zum Einkommen zählen sämtliche Einkünfte in Geld oder Geldeswert (z.B. Lohn, Gehalt, Alimente, Unterhaltungszahlungen, Einkommen aus Gewerbe oder Landwirtschaft, Vermietung, Verpachtung, Pension, Rente, Sachbezüge, Zinsen aus Sparguthaben und Wertpapieren etc.).

Sollte für die beantragte Leistung ein Versicherungsabschluss (z.B. priv. Krankenversicherung etc.) vorliegen, so ist dies unter Angabe der Höhe des zu erwartenden oder bereits erhaltenen Betrages der Kasse mitzuteilen.

Auf die Gewährung von Unterstützungen besteht kein Rechtsanspruch.

Art der Zuwendungen

Unterstützungen sind insbesondere vorgesehen für:

·          die Patientenanteile bei Zahnersatz und Kieferregulierungen
·          die Zuzahlungen bei Heilbehelfen und Hilfsmitteln
·          den Kostenanteil bei Krankenhauspflege eines Angehörigen
·          sonstige Kosten im Zusammenhang mit einer Erkrankung

Unterstützungen sind nicht zu gewähren für Leistungen die das Maß des notwendigen (Sonderwünsche auf besondere Ausstattung von Behelfen) übersteigen.

Antragstellung

Ein Antrag auf Gewährung einer Leistung aus dem Unterstützungsfonds kann unter Beilage von Rechnungen bei der Hauptstelle eingereicht werden (Telefonische Information unter der Telefonnummer 050899 DW -5140 Fr. Enne). Entsprechende Antragsformulare liegen in sämtlichen Service-Centern der NÖGKK auf. Sie können auch über das Internet unter www.noegkk.at (unter der Rubrik Leistungen/ Gesundheit/Krankheit/ Unterstützungsfonds) ausgedruckt werden. Auf Wunsch werden Formulare auch zugesendet.

Nach der Sitzung des Unterstützungsfonds-Ausschusses, die in der Regel einmal monatlich stattfindet, wird dessen Entscheidung dem Unterstützungswerber umgehend mitgeteilt bzw. die Überweisung der bewilligten Beihilfe vorgenommen.

Für allfällige Fragen steht für die NÖAAB-FCG AK Fraktion in der NÖGKK
KR Harald Sterle unter 02742/35 16 16 - 13 zur Verfügung.