Sandra Kern: "Familienbonus Plus" ist richtige Maßnahme zur Entlastung der Familien

1.500 Euro pro Kind und Jahr Steuererleichterung für Familien - 700.000 Familien profitieren

Im Ministerrat am 10. Jänner 2018 beschloss die Bundesregierung den bereits angekündigten Familienbonus. Dabei handelt es sich um einen Steuerbonus der ab 2019, rund 700.000 Familien die Einkommenssteuer zahlen, mit 1.500 Euro pro Kind und Jahr entlastet. Insgesamt nimmt der Staat rund1,5 Milliarden Euro für diese wichtige familienpolitische Maßnahme in die Hand.  

„Die Familie, als Herzstück unserer Gesellschaft, hat in unserem Land immer schon oberste Priorität. Gerade als NÖAAB sind wir Partner der Familien, wo Familienpolitik im Zentrum steht. Zusätzlich zu den NÖ-Maßnahmen bringt der „Familienbonus Plus“ Erleichterungen für Familien, die dort ankommen, wo sie gebraucht werden“, so NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern zum Beschluss der Bundesregierung.

Ziel des Beschlusses sei es das familienfreundlichste Land Europas zu werden, wie Familienministerin Juliane Bogner-Strauß im Anschluss an den Ministerrat erklärte. „Für die steuerliche Entlastung und die Unterstützung von Familien setzen wir uns im NÖAAB seit vielen Jahren ein. So werden in NÖ in 1.090 Kindergärten mehr als 50.000 Kinder zwischen 2,5 und 6 Jahren betreut. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird auch in Kürze auch das blau-gelbe Familienpaket präsentieren, wo wir die Familien mit den Kindern noch weiter in den Fokus rücken werden. Für uns als NÖAAB ist klar: Einsatz für Familien bedeutet Einsatz für unsere Zukunft“, betont NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern.

Details zum Familienbonus Plus:

  • Der Familienbonus Plus ist ein Absetzbetrag in Höhe von 1.500 Euro pro Kind und Jahr (d.h. die Steuerlast wird um bis zu 1.500 Euro reduziert).
  • Dieser steht bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zu, sofern Anspruch auf Familienbeihilfe besteht und das Kind in Österreich lebt.
  • Für volljährige Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird, soll Anspruch auf einen Familienbonus in der Höhe eines Absetzbetrages von 500 Euro bestehen.
  • In einem Haushalt kann der Absetzbetrag wahlweise von einem (Ehe)Partner in Anspruch genommen werden oder auf beide (Ehe)Partner verteilt werden.
  • Für getrennt lebende Eltern, die Unterhalt leisten, soll der Familienbonus (Plus) nach der gegenwärtigen Regelung des Kinderfreibetrages auf beide Eltern aufgeteilt werden, mit dem Ziel,die Bedürfnisse des Kindes bestmöglich abzudecken.
  • Der Familienbonus (Plus) ist nicht negativsteuerfähig.
  • Der derzeitige Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten bis zum zehntenLebensjahr sollen aus Gründen der Vereinfachung und Transparenz zur Gänze entfallen.
  • Um auch geringverdienende Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher, die keine Einkommensteuern bezahlen, adäquat zu berücksichtigen, soll für diese ein höherer Alleinerzieherabsetzbetrag sowie für geringverdienende Alleinverdienerinnen und Alleinverdiener ein höherer Alleinverdienerabsetzbetrag umgesetzt werden.
  • Die Maßnahme soll mit 1.Jänner 2019 in Kraft treten.